GRENZÜBERTRITT


Der Grenzübertritt mit Replikas (sog. Airsoft-Markierer) ist grundsätzlich unkompliziert, aber es müssen bestimmte Dinge beachtet werden, um Probleme zu vermeiden. Hier sind die wichtigsten Informationen einfach und übersichtlich aufgeführt. Es gilt zu beachten in welche Richtung der Grenzübertritt erfolgt, ob von der Schweiz ins Ausland oder vom Ausland in die Schweiz.


FEUERMODUS & WAFFENZUBEHÖR

 

Diese Übersicht soll aufzeigen, welchen Feuermodus und welches Waffenzubehör im jeweiligen Land, für Airsoft-Markierer erlaubt ist.

  CH FR DE AT
FEUERMODUS        
SEMI Ja Ja Ja Ja
BURST Ja Ja Nein * Ja
AUTO Ja Ja Nein * Ja
Bold-Action Ja Ja Ja Ja
         
WAFFENZUBEHÖR        
Laser Nein Ja Nein Ja
Tactical-Light Ja Ja Nein Ja
Nachtzielgeräte Nein Nein Nein Nein
Zielfernrohr Ja Ja Ja Ja
Rot-Punkt-Visier Ja Ja Ja Ja
Airsoft-Schalldämpfer Ja Ja Ja Ja

 

CH = Schweiz / FR = Frankreich / DE = Deutschland / AT = Österreich
SEMI = Einzelfeuer / BURST = Feuerstoss oder Salve / AUTO = Seriefeuer / Bolt-Action = Repetierer/Sniper

* bis max. 0.5 Joule Mündungsenergie


VON DER SCHWEIZ NACH FRANKREICH

 

Es bedarf keine Einfuhrbewilligung für Replikas von der Schweiz nach Frankreich, wenn mit einer Einladung glaubhaft gemacht werden kann, dass an einer Airsoft-Veranstaltung Teilgenommen wird. Es besteht eine Anmeldepflicht (Deklaration), für die Aus- und Einfuhr von Replikas an der Schweizer Grenze, bzw. am Zoll.

 

Dokumente

 

Transport & Vorgehen

  • Das Dokument " Deklaration für die vorübergehende Ausfuhr von Replikas nach Frankreich "[1] ist pro Person auszufüllen und muss bei der Aus- und Einreise, durch die Grenzzollstelle gestempelt werden!
  • Schriftliche Einladung von der Airsoft-Veranstaltung sowie Schreiben der Eidg. Zollverwaltung mitführen.
  • Kopie der Quittungen (Kaufvertrag) von den Replikas mitführen (Sofern vorhanden).
  • Replikas dürfen die Mündungsenergie von 2.0 Joule nicht überschreiten!
  • Replikas in verschlossener Waffentasche oder Waffenkoffer (mit Schloss) transportieren.
  • Munition (BB’s), Magazine, Li-Po's und Akkus, müssen vom den Replikas getrennt sein.[3]
  • Es wird keine Waffenbewilligung benötigt, um die Replikas zu transportieren.[4]
  • Die Anzahl Airsoft-Markierer ist nicht begrenzt, muss aber angemessen bzw. begründbar sein.

 

[1] Kein offizielles Dokument

[2] Offizielles Schreiben der Eidgenössischen Zollverwaltung EZV

[3] Artikel 28 WG, Transport von Waffen

[4] Artikel 27 WG, Waffentragen und Artikel 28 WG, Transport von Waffen


VON DER SCHWEIZ NACH DEUTSCHLAND

 

Es bedarf keine Einfuhrbewilligung für Replikas von der Schweiz nach Deutschland, wenn mit einer Einladung glaubhaft gemacht werden kann, dass an einer Airsoft-Veranstaltung Teilgenommen wird. Es besteht eine Anmeldepflicht (Deklaration), für die Aus- und Einfuhr von Replikas an der Schweizer Grenze, bzw. am Zoll.

 

Dokumente

 

Transport & Vorgehen

  • Das Dokument " Deklaration für die vorübergehende Ausfuhr von Replikas nach Deutschland "[5] ist pro Person auszufüllen und muss bei der Aus- und Einreise, durch die Grenzzollstelle gestempelt werden!
  • Schriftliche Einladung von der Airsoft-Veranstaltung sowie Schreiben der Eidg. Zollverwaltung mitführen.
  • Kopie der Quittungen (Kaufvertrag) von den Replikas mitführen (Sofern vorhanden).
  • Die Replikas müssen das Kennzeichen F-im Fünfeck aufweisen![7]
  • Replikas mit einer Mündungsenergie über 0.5 Joule, dürfen nur über den Feuermodus SEMI verfügen![7]
  • Replikas in verschlossener Waffentasche oder Waffenkoffer (mit Schloss) transportieren.
  • Munition (BB’s), Magazine, Li-Po's und Akkus, müssen vom den Replikas getrennt sein.[8]
  • Es wird keine Waffenbewilligung benötigt, um die Replikas zu transportieren.[9]
  • Die Anzahl Replikas ist nicht begrenzt, muss aber angemessen bzw. begründbar sein.

 

[5] Kein offizielles Dokument

[6] Offizielles Schreiben der Eidgenössischen Zollverwaltung EZV

[7] Gilt für Airsoft-Markierer ab 0.5 bis 7.5 Joule

[8] Artikel 28 WG, Transport von Waffen

[9] Artikel 27 WG, Waffentragen und Artikel 28 WG, Transport von Waffen


VON DER SCHWEIZ NACH ÖSTERREICH

 

Es bedarf keine Einfuhrbewilligung für Replikas von der Schweiz nach Österreich, wenn mit einer Einladung glaubhaft gemacht werden kann, dass an einer Airsoft-Veranstaltung Teilgenommen wird. Es besteht eine Anmeldepflicht (Deklaration), für die Aus- und Einfuhr von Replikas, an der Schweizer Grenze, bzw. am Zoll.

 

Dokumente

 

Transport & Vorgehen

  • Das Dokument "Deklaration für die vorübergehende Ausfuhr von Replikas nach Österreich"[10] ist pro Person auszufüllen und muss bei der Aus- und Einreise durch die Grenzzollstelle gestempelt werden!
  • Schriftliche Einladung von der Airsoft-Veranstaltung sowie Schreiben der Eidg. Zollverwaltung mitführen.
  • Kopie der Quittungen (Kaufvertrag) von den Replikas mitführen (Sofern vorhanden).
  • Replikas in verschlossener Waffentasche oder Waffenkoffer (mit Schloss) transportieren.
  • Munition (BB’s), Magazine, Li-Po's und Akkus, müssen vom den Replikas getrennt sein.[12]
  • Es wird keine Waffenbewilligung benötigt, um die Replikas zu transportieren.[13]
  • Die Anzahl Replikas ist nicht begrenzt, muss aber angemessen bzw. begründbar sein.

 

[10] Kein offizielles Dokument

[11] Offizielles Schreiben der Eidgenössischen Zollverwaltung EZV

[12] Artikel 28 WG, Transport von Waffen

[13] Artikel 27 WG, Waffentragen und Artikel 28 WG, Transport von Waffen


VOM AUSLAND IN DIE SCHWEIZ

 

Es bedarf keine Einfuhrbewilligung für Replikas vom Ausland (z. B. Frankreich, Deutschland, Österreich, etc.) in die Schweiz, wenn mit einer Einladung glaubhaft gemacht werden kann, dass an einer Airsoft-Veranstaltung Teilgenommen wird. Es besteht eine Anmeldepflicht (Deklaration), für die Ein-und Ausfuhr von Replikas an der Schweizer Grenze, bzw. am Zoll.

 

Dokumente

 

Transport & Vorgehen

  • Das Dokument "Deklaration für die vorübergehende Einfuhr von Replikas in die Schweiz"[14] ist pro Person auszufüllen und muss bei der Ein- und Ausreise, durch die Grenzzollstelle gestempelt werden!
  • Schriftliche Einladung von der Airsoft-Veranstaltung sowie Schreiben der Eidg. Zollverwaltung mitführen.
  • Kopie der Quittungen (Kaufvertrag) von den Replikas mitführen (Sofern vorhanden).
  • Replikas in verschlossener Waffentasche oder Waffenkoffer (mit Schloss) transportieren.
  • Munition (BB’s), Magazine, Li-Po's und Akkus, müssen vom den Replikas getrennt sein.[16]
  • Es wird keine Waffenbewilligung benötigt, um die Replikas zu transportieren.[17]
  • Die Anzahl Replikas ist nicht begrenzt, muss aber angemessen bzw. begründbar sein.

 

[14] Kein offizielles Dokument

[15] Offizielles Schreiben der Eidgenössischen Zollverwaltung EZV

[16] Artikel 28 WG, Transport von Waffen

[17] Artikel 27 WG, Waffentragen und Artikel 28 WG, Transport von Waffen



Stand der Angaben: 04.01.2018

Hinweis:

Das Vorgehen und die Dokumente sind mit dem FEDPOL (Sektion Zentralstellen), SECO (Licensing / E-Mail: licensing@seco.admin.ch) und der Eidgenössische Zollverwaltung EZV (Zentrale Zollkreis I) abgeklärt.

Der Verein Team Honey Badger übernimmt keinerlei Gewähr und Haftung hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor werden in jedem Fall abgelehnt. Urheber dieser Inhalte ist der Verein Team Honey Badger, ohne dessen Zustimmung dürfen die Inhalte nicht verbreitet werden.